Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

VG Pfaffenhausen  |  E-Mail: poststelle@vgem-pfaffenhausen.de  |  Online: http://www.vgem-pfaffenhausen.de

Oberrieden gestern und heute

Der Name der Gemeinde geht auf Niederlassungen an den "Rieden" (ahd.: hriad = Sumpfgras) zurück. Die Besiedlung dürfte um 500 n.Chr. durch alemannische Siedlungsgruppen erfolgt sein. Die erste urkundliche Erwähnung Oberriedens und Unterriedens erfolgte 1167 anlässlich einer Reliquienschenkung durch Abt Isingrim aus Ottobeuren. Mittelrieden ist erstmals 1285, Hohenreuten 1214, Ohnsang 1460 und Spitzispui um 1421 erwähnt.

 

Im Jahre 1819 wurde durch Zusammenlegung der Orte Oberrieden, Mittelrieden, Hohenreuten, Ohnsang und Spitzispui die Gemeinde Oberrieden gebildet. Bei der Gebietsreform im Jahr 1978 kam auch die ehemals selbstständige Gemeinde Unterrieden dazu.

 

Die Gesamtgemeinde zählt heute ca. 1250 Einwohner und umfaßt ein Gebiet von 2081 ha. Die Struktur der Gemeinde wird vorwiegend von der Landwirtschaft geprägt. So werden 65,4% des Gemeindegebietes landwirtschaftlich genutzt, davon 74% Dauergrünland. Die Bewaldung ist mit 21,6% eher unterdurchschnittlich.

 

Die Gemeinde Oberrieden ist Mitgliedsgemeinde in der Verwaltungsgemeinschaft Pfaffenhausen, wie auch im Schulverband Pfaffenhausen.

 

Die Bevölkerungsentwicklung ist seit 1960 stetig steigend, die Zahl der Kinder unter 15 Jahren ist seit ca. 20 Jahren relativ konstant, eher steigend. Die Gemeinde betreibt einen 3 gruppigen Kindergarten, eine eigene Kläranlage, eine eigene Wasserversorgung und eine Kiesgrube.

 

In der Gemeinde Oberrieden sind einige Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe vertreten wie Schreinerei, Zimmerei, Sägewerke, Spenglerei, Metzgerei, Elektrogeschäfte, Autowerkstätten, Baggerbetriebe, Friseurgeschäft, Betonwerk, Heizungsbau, Fahrzeugbau, Baustoffhandel und viele mehr. Eine Aufstellung des Gewerbes der Gemeinde finden sie hier.

 

Gaststätten mit heimischer und internationaler Küche laden zum Besuch ein.

 

Ein reges sportliches und kulturelles Leben wird durch die Vereine respräsentiert. 2 Sportvereine, 2 Schützenvereine, 2 Feuerwehren, Musikkapelle, Freizeitclub Hohenreuten, Soldatenkameradschaft, Krieger- und Veteranenverein, Obst- und Gartenbauverein, Imkerverein, Stockschützen, Kirchenchor, Vogelfreunde und Off-Roader-Club bieten ihren Mitgliedern ein breit gefächertes Betätigungsfeld. Weitere Information zu den Vereinen gibts hier.

 

Die Verkehrsanbindung der Gemeinde ist durch die Lage an der Staatsstraße 2037, an den Kreisstraßen MN25 und MN8, sowie der Nähe zur A96 (8km entfernt) recht gut.

 

Wohnbauflächen zu einem günstigen Preis sind vorhanden, Gewerbeflächen sind in Planung.

 

Vier Gotteshäuser prägen das Ortsbild der Gemeinde Oberrieden. Die Pfarrkirche "St. Martin" in Oberrieden aus dem 15. Jahrhundert, die "St. Georgs-Kirche" in Mittelrieden aus dem Jahre 1380, die Pfarrkirche "Hl. Sieben Brüder" in Unterrieden und die Kapelle "Pauli Bekehrung" in Hohenreuten.

drucken nach oben